Sieben Jahre keinen Fortschritt bei der Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses in Sprenge.

Die SPD Fraktion in der Gemeindevertretung Schwedeneck begrüßt das fast einstimmige Votum(13:1) in der Sitzung der Gemeindevertretung am 18. August. Die Ablehnung der zusätzlich zur Realisierung des Bauprojektes benötigten 600.000 Euro ist nur eine folgerichtige Entscheidung der anwesenden Kommunalpolitiker/ innen gewesen. Vor dem Hintergrund, dass diese gemeindliche Baumaßnahme vor über 7 Jahren vom damaligen SPD Bürgermeister G.O.Jonas angeschoben wurde, auch um 2 Standorte zu einem in Sprenge zu vereinen, sollte nicht unerwähnt bleiben, dass zur Kommunalwahl 2018 "gewisse Zeitverzögerungen" mit zu einer Verteuerung des Bauprojektes in der Sprenger Bergstraße beigetragen haben! Ob für diese gemeindliche Investition in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger überhaupt noch Zuschüsse gewonnen werden können ist zur Zeit äußerst fraglich.

Die SPD Schwedeneck sieht die Bürger/innen trotzdem gut durch die Feuerwehren mit ihren hervorragend ausgebildeten und motivierten Kameraden/innen gegen vielerlei Gefahren geschützt.